Sie sind hier: Berichte

Berichte

12./13.11.2016, Heimwettkämpfe

Die Protokolle sind ONLINE


Herzlichen Dank an Alle, die geholfen haben die zwei Wettkampftage reibungslos durchzuführen.

Geschrieben von: Mariola

   

Deutsche Polizeimeisterschaften 2016, Mainz

Karolin Kuhlmann„Karo“ Kuhlmann mischt vorne bei Olympia-Teilnehmern mit

SCSA-Schwimmerin mit viermal Gold bei DM der Polizei in Mainz

Zum Auftakt der 34. Deutschen Polizeimeisterschaften in Mainz hatte „Karo“ Kuhlmann vom SC Steinhagen-Amshausen noch etwas „Magengrummeln“ vor der Konkurrenz (u.a. Olympia-Teilnehmer von Rio), aber dann maßgeblichen Anteil daran, dass das NRW-Auswahl-Team zum ersten Male seit 1998 wieder die Mannschaftswertung vor den favorisierten Hessen gewann.

„Die Rennen auf der 50m-Bahn zum Beginn der Kurzbahn-Saison waren für alle etwas ungewohnt, aber für Karo eher ein Anreiz“, konstatierte Coach Klaus Völcker, per Live-Ticker auf dem Laufenden, die ersten Quali-Normen für die offene DM 2017.

Weiterlesen: Deutsche Polizeimeisterschaften 2016, Mainz

Geschrieben von: Klaus

   

22./23.10.2016, Herbstpokal Bielefeld

SCSA-Schwimmer nach einwöchigem Trainingscamp auf dem Prüfstand

Karolin Oltmanns und Clemens Erdmann mit tollen Leistungssprüngen

Im Herbst 2016 purzeln die Altkreisrekorde (AKR) bei den Schwimmern des SC Steinhagen-Amshausen und reihenweise auch die Bestzeiten (diesmal Bielefelder Herbstpokal).

Das Sonderlob von Klaus Völcker hatten sich diesmal Karolin Oltmanns und Clemens Erdmann verdient. Der SCSA-Coach strahlte nach den extremen Steigerungen der 99erin auf tolle 2:38,67 über 200m Lagen und 2:53,80 über 200m Brust (jeweils 1.) sowie den Attacken der 2001ers über 400m (4:29,34, erstmals unter 4:30/6. offene Klasse) und 200m Freistil (2:07,20 (2.). „Was hat der Junge erst drin, wenn er nach dem Wendenabstoß auch noch seine Beine einsetzen würde“, blickte Völcker nach vorne.    

4 ½ Tage Trainingscamp, einen Tag Pause, dann der Herbstpokal – erstaunlich, was die „langen“ SCSA-Arme nach dem Tauchphasentraining noch hergaben. Highlights der Veranstaltung waren die Finals (Wertung: Jahrgänge 2002 und jünger, 2001 und älter) auf den 50m-Strecken. Hier schlugen die Steinhagener wieder voll zu.

Weiterlesen: 22./23.10.2016, Herbstpokal Bielefeld

Geschrieben von: Klaus

   

08./09.10.2016, NRW-Masters Kurzbahn

Celestina Kansy - Die strahlende „Medaillenabsahnerin“Celestina Kansy sechsmal auf dem Podest

Mutter und Tochter hatten die NRW-Masters im „Griff“

Vom Beckenrand aus entging keiner der nordrhein-westfälischen Altersklassenschwimmer dem kritischen Auge von Schiedsrichterin Mariola Niegot vom heimischen SC Steinhagen-Amshausen.   

Im Wasser sorgte Tochter Celestina Kansy (Jahrgang 1995/AK 20) für Furore bei den Landesmeisterschaften der Masters auf der Kurzbahn in Lünen. Sechs Starts, immer auf dem Treppchen, davon viermal ganz oben – die Ausbeute konnte sich sehen lassen.

Weiterlesen: 08./09.10.2016, NRW-Masters Kurzbahn

Geschrieben von: Klaus

   

01./02.10.2016, 20. Swim - Event in Stukenbrock

Jubel beim erfolgreichen Team – der Trainer denkt eher darüber nach, wie er sie manchmal bremsen kannSCSA-Schwimmer brennen in Stukenbrock ein Feuerwerk ab

Rekord-Festival: fünf Altkreis-, ein OWL-Junioren- und ein Bahnrekord

„Die punktuellen Highlights genießen, aber die Entwicklung nicht aus den Augen verlieren“, trat Klaus Völcker vom SC Steinhagen-Amshausen bewusst auf die Euphoriebremse angesichts fantastischer Zeiten beim 20. Swim-Event in Schloss-Holte Stukenbrock.

Zweitbestes Team hinter Paderborn, 3x vorne in Lagenfinals, 4 Altkreisrekorde durch Bent Buttwill, Lorenz Menke (1x) und Bahnrekord im Freistilsprint durch „Karo“ Kuhlmann!

Stukenbrock bezeichnete der Coach als Härtetest: bis zu 10 Starts, 50 und 100m in den 4 Schwimmlagen, für die besten Fünf attraktive Finals über 100 und 200m Lagen.

Weiterlesen: 01./02.10.2016, 20. Swim - Event in Stukenbrock

Geschrieben von: Klaus

   

26.09.2016, Lippstadt

Kevin KailingIn Kevin Kailing wächst das nächste große Brusttalent heran

SCSA-Schwimmer setzen in Lippstädter Sprint-Rennen noch einen drauf

„In Lippstadt haben wir den Gesamtsieg verschenkt“, lächelte Klaus Völcker vom heimischen SC Steinhagen-Amshausen. Die SCSA-Trainer hatten sich auf nur vier Rennen pro Teilnehmer geeinigt, da der Großteil bereits am Samstag in Bielefeld-Brackwede gestartet war.

Paukenschlag Nr. 1 durch Kevin Kailing (Jahrgang 2001) – 100m Brust in vielversprechenden 1:11,68! Nach Absprache mit seinem Coach ging Kailing deutlich schneller als in Bielefeld an. Der höhere Powerrhythmus zahlte sich in weiteren 4/10tel aus.

Weiterlesen: 26.09.2016, Lippstadt

Geschrieben von: Klaus

   

24.09.2016, Bielefeld

Bent Buttwill, Robin Krieger und Kevin KailingBent Buttwill sorgt für Paukenschlag im Brustsprint

SCSA-Schwimmer bereits auf hohem Niveau beim „Quirkendörper“

Nach 29,70 Sekunden blieben die Uhren im Brustsprint stehen. Bent Buttwill unterbietet als erster Altkreisler die 30-Sekunden-Hürde (OWL-Rekord für 18jährige!).

„Nach wochenlangem Training wurden die ersten kribbelig“, setzte Klaus Völcker vom SC Steinhagen-Amshausen daher auf ein Wettkampfwochenende an zwei Standorten (Bielefeld und Lippstadt) mit unterschiedlichen Angeboten. Am Samstag standen Ausdauerbestandteile im Mittelpunkt, darunter die kräftezehrenden 200m Schmettern als Pflichtprogramm für die SCSAler. Beim „Quirkendörper Spezialisten-Cup“ in Bielefeld-Brackwede gab es „Belohnungen“ in Form von Medaillen nur für die Kombi-Wertung (100- und 200m-Zeiten der jeweiligen Schwimmlage addiert) und in den offenen 50m-Sprints.

Weiterlesen: 24.09.2016, Bielefeld

Geschrieben von: Klaus

   

17.09.2016, Versmold

Das erfolgreiche SCSA-Nachwuchs-TeamSCSA-Nachwuchsteam strahlte über beide Ohren in Versmold

Nach Medaillenschwemme Silber in der Mannschaftswertung

Stark war der Saisonstart der Nachwuchsschwimmer des SC Steinhagen-Amshausen in Versmold, 36 Medaillen bei 40 Starts, darunter 20x Gold. Aus dem 10köpfigen Team fuhr jeder mit mehreren Medaillen nach Hause. Das schlug sich nieder in Platz 2 der Mannschaftwertung, nur der SC Glandorf - mit 60 % mehr Meldungen - rangierte vor den Steinhagenern.

Für jeden Schwimmer standen die vier Lagen auf dem Programm, für die Jahrgänge 2008 bis 2006 auf den 25m-Strecken, für die 2005er bis 2003er die 50m.

Weiterlesen: 17.09.2016, Versmold

Geschrieben von: Ulrike

   

27./28.8.2016, NRW-Masters

Celestina KansyGelungener Abschluss auf der Langbahn der SCSA Masters

Bei 14 Starts 9 Medaillen

Am vergangenem Wochenende, bei sonnigen Temperaturen über 30 Grad, begaben sich vier Masters des SC Steinhagen-Amshausen nach Oelde in den Parkbad zu den NRW Meisterschaften der Masters kurze Strecken. Es wurden alle 50m und 100m Strecken, sowie die 200m Freistil, 200m Lagen und Staffeln geschwommen.

Weiterlesen: 27./28.8.2016, NRW-Masters

Geschrieben von: Celestina

   

Nachruf

Anne Völcker gratuliert Werner Kania zu seinem 20-jährigem Kampfrichterjubiläum.Wir trauern um Werner Kania

Liebe Vereinsmitglieder,

für uns alle überraschend verstarb am 2. Juli 2016 unser engagiertes Mitglied Werner Kania.

Die Kinder von Werner Kania schwammen Ende der 1980er, Anfang der 1990er Jahre sehr erfolgreich im SCSA. Werner begleitete seine Jungs zu Wettkämpfen. So lag es nahe, dass er sich 1989 zum Kampfrichter ausbilden ließ.

Als Funktionär war für ihn die „absolute Neutralität und die Bereitschaft zur Weiterbildung, um auf dem neuesten Stand zu sein“ oberstes Gebot. Das Kampfrichterwesen faszinierte ihn, und er bildete sich zum Schiedsrichter weiter und wurde dann in den NRW-Schiedsrichter-Kader aufgenommen.

Als Schiri lernte er Größen des Schwimmsports wie Franziska van Almsick, Thomas Rupprath oder Steffen Deibler kennen. Doch am meisten berührten ihn die Wettkämpfe, die nicht so in der Öffentlichkeit stehen – als Schiedsrichter in Warendorf bei den Westdeutschen Meisterschaften der Behinderten und als Starter in Paderborn bei einer Veranstaltung auf dem Weg zu den Paralympics.

2009 gratulierte Anne Völcker, die damalige sportliche Leiterin des SCSA, Werner Kania zu seinem 20-jährigen Kampfrichterjubiläum. Seine Lizenz war noch ein Jahr gültig, und dann musste er sich leider aus gesundheitlichen Gründen aus dem aktiven Wettkampfgeschehen zurückziehen.

Im Hintergrund war Werner dann die gute Seele des Vereins. Er kümmerte sich um die Kampfrichterlizenzen und die entsprechenden Weiterbildungen. Er sorgte dafür, dass der Vereinsbulli immer in einem Top-Zustand war und die Schwimmer und Wasserballer zu ihren Veranstaltungen fahren konnten.

Unser tiefstes Mitgefühl gilt seiner Familie.

Im Namen aller Mitglieder

Jens Weyland
1.    Vorsitzender

Geschrieben von: Vorstand

   

Seite 5 von 19