Benjamin Danho, Jarle Brinkmann, Tom Alexander Ernst

SCSA-Paukenschläge beim Swim-Event in Stukenbrock

Stukenbrock, 13./14.10.2018

Bent Buttwill und Jarle Brinkmann holen Sonderpreise

Die Schwimmer des SC Steinhagen-Amshausen befinden sich weiter auf der „Pirsch“ nach Normen für die „Deutschen“, die NRW- oder OWL-Meisterschaften. Diesmal setzten sie ihre Duftmarken beim 22. Swim-Event in Schloss Holte-Stukenbrock.

Den Trainern kam besonders der kurzweilige, aber harte Ablauf mit Starts in allen vier 50m-Sprintlagen entgegen sowie im zweiten Abschnitt auf allen vier 100m-Strecken.

Die Aktiven lockte vor allem die Aussicht auf Sach- und Geldpreise. Denn für die fünf Besten der Jahrgangsgruppen bzw. der offenen Klasse (Addition der 50m- bzw. 100m-Zeiten) ging es zum Abschnittsende über 100- bzw. 200m Lagen nicht nur um die Ehre. Und da waren die Steinhagener recht zahlreich vertreten – auch beim Nachwuchs!

Der SCSA-Coach freute sich um so mehr über die tollen Entwicklungen seiner Schützlinge. Beispielhaft dafür die 14jährige Johanna Heidemann (5x vorne), die sich neben den Rücken- strecken auch an die OWL-Jahrgangsspitze über 50m (0:28,41) und 100m Freistil (1:01,98) setzte. Ungewöhnlich auch ihr Riesensprung über 100m Brust auf 1:23,04 (2.).

Im Ausdauerbereich muss Ramani Köppe (Jahrgang 2005) noch einiges nachlegen, aber aus ihren fünf Siegen stachen besonders der Schmetter- (0:32,26) und der Freistilsprint (0:29,83/ erstmals unter 30 Sekunden) heraus. (+ 100m-Lagen-Zweite)

Seine starke Verfassung unterstrich Ostwestfalens bester Brustschwimmer, Bent Buttwill (98), mit einer weiteren DM-Quali (Junioren), diesmal über 100m Schmettern, mit 0:57,76 nur noch 5/100stel vom Altkreisrekord entfernt! (+ 100-/200m-Lagen-Sieger)

Die gesundheitlich etwas angeschlagene „Karo“ Kuhlmann (95) lag zwar 5x vorne, dazu auch 2. über 100- und 200m Lagen. „Ein paar Tage Pause werden ihr gut tun“, befürwortete ihr Trainer die Maßnahme. „Versuch auf der ersten Bahn dicht an Karo dran zu bleiben“, gab Klaus Völcker Bette Buttwill (2002/3x vorne) für den Freistilsprint mit auf den Weg. Das unterstrich der zweite Platz (0:27,77/offen) vor der schneller gemeldeten Konkurrenz.
Freistilspezi Robin Krieger (2000) steigerte sich auf starke 1:13,93 (4.) über 100m Brust. Hier strahlte auch Lucia Penzel (2x vorne) als Zweite nach schnellen 1:22,79. Im Brustsprint verbesserte sich Christina Cordes um eine halbe Sekunde auf 0:40,70 (5.). Brustspezi Kevin Kailing (alle 2001/100m 1:11,48) holte sich auch den Rückensprint (0:31,44).

Der nicht ganz fitte Rathna Köppe hat jetzt 1:16,65 (3.) als Brustbestzeit stehen, während Marco Pöhlker (beide 2003) seine 100m-Schmetterzeit auf 1:11,51 (9.) senkte.

Auch der Nachwuchs schlug sich prächtig. Allen voran Jarle Brinkmann mit sechs Siegen, darunter tollen 1:18,74 im freien Stil (+ 100m-Lagen-Sieger). Benjamin Danho verbesserte sich über 50m Rücken auf 0:53,09 (5.). Amelie Präkel (alle 2008) holte sich die 50m Brust in guten 0:52,82. Die Sprintsiege im Jahrgang 2009 teilten sich Tom Ernst (Schmettern, Freistil) und Joel Schmunz (Rücken, Brust). Auf allen vier 100m-Strecken lag Yezdan Akinci (2007) vorne, darunter 1:34,84 im freien Stil.

Sicher holte sich Amalthea Ebeler die 100m Schmettern in 1:47,09, stark auch Franziska Mittelbergs (beide 2006) 1:30,86 (2.) über 100m Rücken und die 1:34,72 (4.) von Schwester Roxana (2004) über 100m Brust.