Rathna Köppe schmettert zur ersten DM-Quali

Warendorf, 06./07.04.2019
SCSA-Schwimmer trotz intensiven Trainings mit erstaunlichen Ergebnissen

Normenjagd, Spaß, erste Erfahrungen bei einem großen Schwimmfest in einer riesigen, prall gefüllten Halle! Für die recht große Mannschaft des SC Steinhagen-Amshausen, darunter 23 aus dem Nachwuchsbereich, traf alles beim 40. Warendorfer Pokalschwimmen zu.
Aus dem vollen Training heraus suchten die Leistungsgruppen die Auseinandersetzung mit der starken Konkurrenz auf der 50m-Bahn des Bundeswehr-Hallenbades und machten sich auf weitere erfolgreiche Normenjagd für NRW- und DM-Qualifikationen.

Rathna Köppe
Rathna Köppe

Großes Strahlen bei Rathna Köppe, der zum ersten Male die Quali-Norm für die Deutschen Jahrgangs-Meisterschaften unterbot, und zwar in tollen 0:27,68 (8. offene Wertung) über 50m Schmettern. Ebenfalls mit einem Bombenstart machte sich Ella Wagner(beide Jahrgang 2003) im Rückensprint (0:32,26/2. offen) auf den Weg zu ihrer zweiten DM-Norm.

Bette Buttwill (2002), mit 0:30,36 nur noch eine halbe Sekunde über der Schmetternorm, blieb im Freistil-Sprint (0:27,77/2. offen) ebenso wie Johanna Heidemann (0:28,19/5. offen) wieder unter der DM-Norm.

Nur noch 6/10tel nach starken 0:31,65 liegt Ramani Köppe (2005/Siegerin über 100m in 1:15,19) von der Schmettersprint-Quali entfernt. Den dominierte erwartungsgemäß „Karo“ Kuhlmann in vielversprechenden 0:28,31 – hier Vierte Celestina Kansy (beide 95) in guten 0:30,00! Nach 58,76 Sekunden schlug „Karo“ über 100m Freistil deutlich vor dem Feld an, darunter die Jahrgangszweite Lucia Penzel (2001) in schnellen 1:02,19.

Dominierender Schwimmer der Herrenkonkurrenzen war Bent Buttwill (98), absolut Schnellster über 50m und 100m Freistil (Altkreisrekord von 0:54,28), 50m (AKR 29,55 Sek.) und 100m Brust sowie 100m Schmettern.

Weitere Ergebnisse:
50m Freistil: Anna Theis (2004) 0:31,26 , Marco Pöhlker (2003) 0:27,81 , Aron Csonti (99) 0:27,58 , Kevin Kailing (2001) 0:27,25 , Robin Krieger (2000) 0:25,65 (5.)
50m Brust: A. Csonti 0:35,56
50m Rücken: René Kuhrmann (2002) 0:31,81
50m Schmettern: R. Kuhrmann 0:31,22
200m Schmettern: R. Krieger 5./2:30,01

Für die Nachwuchs-Leistungsgruppen standen erste NRW-Qualis, aber schwerpunktmäßig Entwicklungen hinsichtlich der OWL-Titelkämpfe im Fokus. Für NRW empfahlen sich Jarle Brinkmann (50m-Rücken-Sieger/0:41,99) für die 200m Lagen (starke 3:14,80/5.) ebenso wie Tim Kuhaupt (beide 2008/3. über 100m Schmettern/1:43,22) nach 3:21,80 (7.).

Weitere Ergebnisse:
100m Brust: Freya Müller (2006) 1:41,34 , Fynn Gresselmeier (2004) 1:25,98/7.
50m Freistil: Jan Luca Theis (2005) 0:30,91
100m Freistil: Emma Lüke (2007) 1:25,30, Franziska Mittelberg 1:24,43 , Louise Wesselmann 1:23,94 , Amalthea Ebeler (alle 2006) 1:22,59
100m Rücken: L. Wesselmann 1:37,45 , A. Ebeler 1:32,67 , F. Mittelberg 1:28,35
200m Rücken: Jona Finken (2007)3:11,97/5. 200m Lagen J. Finken 3:11,70/7

Für die Jüngsten stand das Erlebnis (riesige Halle und zusammen mit den Großen, den Leistungsschwimmern) im Vordergrund. Erfolgreich für den SCSA ins Wasser sprangen:
Jahrgang 2011: Greta Schultze
2010: Maximilian Krug, Oskar Zink, Ronja Brinkmann, Nahrin Danho, Emily Frick, Cecilia Küster
2009: Tom Ernst
2008: James Brown, Benjamin Danho, Amelie Praekel
2007: Noah Zwaka, Yezdan Akinci