Starker Auftritt der SCSA-Nachwuchstalente in Herford

30./31.01.2015, Ennigerloh/Herford

Jona Luise Finken
Jona Luise Finken

Asta Napp-Zinn räumt bei den Masters in Ennigerloh ab

Wie beim Heimwettkampf Ende letzten Jahres standen auch beim Nachwuchs-Schwimmen in Herford die Jüngsten des SC Steinhagen-Amshausen im Mittelpunkt – „ausnahmslos erfolgreich“, wie Nachwuchstrainerin Birgit Mittelberg strahlend verkündete.

Im kindgerechten Abschnitt (nur 25m-Strecken) lieferten sich bei den 2006erinnen Louisa Wesselmann und Amalthea Ebeler spannende Kämpfe um die höchsten Podiumsplätze. Denkbar knapp entschied Louisa (0:23,75) das Kraulrennen vor Amalthea (0:23,86), gleiche Reihenfolge auch über Rücken und Brust (Louisa mit vielversprechenden 0:23,99).

Im Jahrgang 2007 sprangen drei SCSAler ins Wasser. Felix Hoffmann erkämpfte sich im ersten Wettkampf in fremder Halle gleich Silber im Kraulen und Bronze über Rücken. Drei erste Plätze holte sich Jona Luise Finken, talentierter Nachwuchs von Mastersschwimmerin Natalie und Wasserballer Bodo Finken, darunter tolle 0:24,36 im Kraulen und 26,74 Sekunden über Rücken, wo Hannah Röhr als Sechste nach 0:36,06 anschlug.

Auch beim Nachwuchswettkampf (50m-Strecken/100m Lagen) trugen die anfeuernden Eltern und Trainer zum Medaillen- und Bestzeiten-Festival bei.

Vier Starts, vier Siege – optimal von Felix Schmidt (2007), der die 25m Schmettern (die 07er durften diesen 50m-er noch nicht) in tollen 26,73 Sekunden sprintete.

Für die 2006er starteten Franziska Mittelberg und Luca Pautz – Lucas Bilanz: Silber über Rücken (0:56,86) und Brust, Bronze im Kraulen, Bestzeiten wie auch bei Franziskas deutlichen Steigerungen: Bronze über 50m Brust (54,03) und 50m Kraul (starke 46,64).

Im Jahrgang 2004 (4x SCSA) war Johanna Heidemann wieder mal top – fünf Starts, fünfmal vorne, fünf Bestzeiten. Über 50m Schmettern (39,4 Sek.) und Rücken (39,22 Sek.) knackte sie erstmals die 40 Sekunden. Anna-Carlotta Theis schwamm Silber im Schmettern (0:48,02) und Bronze über 50m Rücken (0:48,00) und Kraul (0:40,42) nach Hause, alles Bestzeiten. Über 50m Brust unterbot Roxana Mittelberg als knapp geschlagene Vierte erstmals die 50 Sek. (0:49,72). Umso mehr strahlte sie über Silber nach der tollen Steigerung auf 45,73 Sekunden über Rücken, wo sich Pia Mohn als Siebte auf 52,31 Sek. verbesserte.

Auf Bestzeitenwoge schwamm auch Laura Pautz (2003), die nach vierten Plätzen über Rücken und Lagen als Zweite auf der Bruststrecke (0:52,07) anschlug.

Allein machte sich Asta Napp-Zinn (Altersklasse 60) auf den Weg zum Masterswettkampf nach Ennigerloh. Mit Blick auf die anstehenden Masters-Titelkämpfe holte sie sich Wettkampfpraxis: fünf Starts, fünfmal vorne, darunter 100m Freistil und 100m Lagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.